Unterwegs auf unbekannten Pfaden Balis

Nach der Wiedereröffnung Bali's war Maxime 3 Wochen mit Fähre, Speedboat, Roller und Fahrrad auf der Götterinsel unterwegs.

13.06.2022
Kategorie: Indonesien
Autor: Maxime Gratigny

Bali ist offen!

Bali hat in Indonesien einen besonderen Status: sie ist die Insel der Götter, eine hinduistische Enklave inmitten der sonst muslimischen Gemeinschaft. Die natürliche Kulisse, die Bali seinen Besuchern bietet, scheint aus einem Bilderbuch zu stammen. Die Freundlichkeit der Einheimischen, die aussergewöhnliche Atmosphäre, die imposanten Vulkane und die malerischen Reisterrassen versprechen ein Urlaubsparadies zu sein. Egal, ob Sie ein aktiver Besucher sind, sich vom Wellnessangebot angezogen fühlen oder einfach nur nichts tun wollen – Bali ist so vielfältig, dass es jeden Ihrer Wünsche erfüllen wird. Das kulturelle Erbe mit über 20.000 Tempeln und Palästen, die farbenfrohen Festivals und Zeremonien werden Sie auf Ihren Ausflügen oder einer Rundreise begleiten. Wenn Sie das Inselinnere bereisen, werden Sie verstehen, dass Bali viel mehr ist als nur eine Stranddestination.

Ich muss sagen, dass ich von Bali überrascht war… es gibt natürlich noch einige geschlossene Geschäfte und Restaurants, aber die meisten sind im Gegensatz zu anderen Ländern geöffnet. Für die Einreise braucht man nur einen Versicherungsnachweis, das Covid-Zertifikat und ein Visa on Arrival.

Ich hatte das Glück, Bali in fast allen Ecken und Enden besuchen zu können. Hier ist eine Zusammenfassung der verschiedenen Orte:

Ready to take off…

Südbali:

Da ich einige Bekannte vor Ort habe, hatte ich das Glück Südbali auf dem Roller zu erkunden. Dank ihrer Tipps konnten wir uns an einigen Orten, die normalerweise von Menschen überfüllt sind, alleine aufhalten. Zum Beispiel in Uluwatu, das für seine Strände und die wunderschöne Landschaft bekannt ist. Wir besuchten eines der Wahrzeichen der Insel: den Tanah-Lot-Tempel. Auf einem Felsen thronend, mit dem Ozean im Hintergrund, hat der bekannteste Tempel Balis bei mir ein unvergessliches Bild hinterlassen. Zwei Orte haben mir besonders gut gefallen: Sanur, mit seinem kleinen Zentrum, mit netten Geschäften und Restaurants/Bars. Und das trendige Seminyak, wo wir bei Sonnenuntergang die aussergewöhnlichen Strand-Atmosphäre genossen.

Hotelempfehlung: Segara Village, Sanur

Nusa Penida & Nusa Lembongan:

Auf diesen beiden Inseln, die in der Regel auf einem Tagesausflug besucht werden, lohnt es sich zu übernachten, zumindest zwei Nächte auf jeder Insel und ideal für alle, die Ruhe suchen. Von Bali aus erreicht man Lembongan in 30 Minuten und Penida in einer Stunde mit dem Boot. Nusa Penida hat die schönsten Klippen, atemberaubende Panoramen und ist auch für das Schnorcheln in der Crystal Bay bekannt. Hier habe ich einige der schönsten Sonnenuntergänge erleben dürfen.

Hotelempfehlung: Batu Karang, Nusa Lembongan

Ubud:

Ein Ort, an dem man auf jeden Fall drei Nächte verbringen sollte. Bekannt als Balis Künstlerstadt, die sowohl Sehenswürdigkeiten, traditionelles Kunsthandwerk, Geschäfte, kulturelle Aktivitäten und Natur pur in sich vereint. Der Name des Ortes, «Ubud», leitet sich vom Wort „Medizin“ ab und war einst das Zentrum für Naturmedizin. Die Balinesen glauben stark an die heilende Wirkung der endemischen Pflanzen. Ubud liegt inmitten von Reisfeldern und sanften Hügeln, durch die romantische Wasserläufe fliessen. Die Lage und die Atmosphäre inspirieren zahlreiche Künstler, die hier Galerien und Ateliers führen.

Hotelempfehlung: The Ubud Village Resort, Ubud

 

Sidemen:

Mein Favorit auf dieser Reise! Von den meisten Touristen noch verkannt, ist es ein verstecktes Juwel, das wunderschöne Landschaften bietet.  Ich war vor allem von der Freundlichkeit der Einwohner überrascht, die Sie gerne an ihren Traditionen und ihrem Wissen teilhaben lassen, vor allem wenn Sie eine Trekkingtour durch die Reisfelder machen. Alle Hotels an diesem Ort sind klein und sehr charmant. Ideal, um zwei Nächte zu bleiben. Ich empfehle Ihnen, Motorroller zu mieten, um diese wunderschöne Gegend zu erkunden!

Hotelempfehlung: Wapa di Ume, Sidemen

Nationalpark Westbali (Menjangan)

Diese Region Balis ist die am wenigsten bevölkerte. Sie besitzt einen authentischen Charme und eine vielfältige Tier- und ¬Pflanzenwelt. Ich konnte im Hotel The Menjangan wohnen, einem kleinen Paradies für Taucher und Erholungssuchende, die für ein paar Tage der Aussenwelt und der Hektik entfliehen möchten. Und auch diejenigen, die Aktivitäten in der Natur lieben, werden begeistert sein. Die Insel Menjangan, die 30 Bootsminuten vom Hotel entfernt liegt, ist einer der besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.

Hotelempfehlung: The Menjangan, West Bali

Insel Java – Ijen

Mit der lokalen Fähre setzten wir nach Java über. Es fühlte sich komisch an, da ich der einzige ausländische Tourist war und die Kinder mich von oben bis unten musterten, denn für sie war ich der erste Tourist nach zwei Jahren Covid.

Ich hatte die Gelegenheit im Ijen Resort Villas zu übernachten, einem der schönsten Orte in der Region mit einer atemberaubenden Aussicht. Am nächsten Morgen ging es um 3 Uhr los, um eine etwa 1,5-stündige Wanderung zu unternehmen (nur Aufstieg). Die Anstrengung lohnt sich, denn von dort aus eröffnet sich ein Naturwunder: das Blau des Sees, das Gelb des Schwefels und die atemberaubende Aussicht auf den Krater.

Hotelempfehlung: Ijen Resort Villas, Ijen

Im Allgemeinen hat das normale Leben wieder begonnen und die Balinesen freuen sich darauf, Touristen zu empfangen. Die Freundlichkeit der Einwohner hat mich wirklich überrascht, ebenso wie die Landschaften, Bali hat alles zu bieten (ausser Schnee 😊). Ich kann Ihnen nur raten, dorthin zu reisen, Sie werden eine fantastische Reise erleben.

SUKSMA (danke) !

Hinterlassen Sie einen Kommentar

tourasia Newsletter
regelmässig Aktuelles vom Spezialisten

Persönliche Beratung

Montag bis Freitag, 09:00 – 18:00

tourasia Roemer AG
Grindelstrasse 5
8304 Wallisellen
privatkunden@tourasia.ch
043 233 30 90

© 2022 tourasia