Phang Nga Bay-min

Phuket Sandbox-Programm – tourasia vor Ort

Manuela und Marcel haben das Phuket Sandbox-Programm ausprobiert – und es war grossartig!

20.07.2021
Kategorie: Thailand
Autor: Maxime Gratigny

Die thailändische Insel Phuket öffnet ihre Türen !

Endlich ist es soweit und die thailändische Insel Phuket öffnet die Türen für ausländische, vollständig geimpfte Gäste, ohne zuerst in Quarantäne zu müssen. Wir wollten zu den Allerersten gehören, die vor Ort das sogenannte Sandbox-Programm testen. So reisten wir, Marcel Götz, Product Director und Manuela Pfändler, Leitung Verkauf Privatkunden am 1. Juli 2021 nach Phuket. Da die Einreisebedingungen bis drei Tage vor Beginn des Programmes immer wieder änderten, gestaltete sich die Planung des Trips entsprechend schwierig. Ähnlich wie beim Quarantäneprogramm in Bangkok muss auch beim Sandbox-Programm vorgängig ein COE (Certificate of Entry) beantragt werden. Innerhalb 24 Stunden hielten wir dieses in den Händen. Dann noch den negativen PCR Test vorweisen (max. 72 Std. alt) und schon stand dem Abflug nichts mehr im Wege. Alles in allem sind die Einreisebedingungen also doch relativ simpel.

 

Phuket

Phuket ist der Inbegriff für Ferien in Thailand. Die Badeinsel ist mit über 500 km2 die grösste Insel Thailands und wird auch als «Perle der Andamansee» bezeichnet. Die Westküste bietet weite Buchten und palmengesäumte Sandstrände. Von Phuket aus lohnen sich diverse Ausflüge wie Boots- und Schnorcheltouren oder Dschungelerlebnisse mit Aussichtspunkten und Wasserfällen. Natürlich nicht zu vergessen sind die vielen Restaurants, das grosse Shoppingangebot und das vielfältige Unterhaltungsangebot mit hervorragenden Golfplätzen, Wasserparks und umfangreichem Spa Angebot.

 

Tag 1

Am Flughafen Zürich herrschte erwartungsgemäss wenig Betrieb. Das Check-in bei Singapore Airlines dauerte ein wenig länger als sonst, waren wir doch die ersten Passagiere mit den Papieren des Sandbox Programms. Nach sorgfältiger Prüfung der Papiere erhielten wir die Boardingkarten. Was für ein wunderbares Gefühl, endlich wieder einmal in Richtung Asien abheben zu dürfen. Wir treffen uns kurz vor dem Einsteigen mit Manuela Blapp, Sales Representative von Singapore Airlines und erhalten noch eine private Flugzeuginspektion. Singapore Airlines fliegt derzeit mit dem modernen Airbus A350-900 in welchem Economy Class, Premium Economy Class und Business Class angeboten werden. Die Bestuhlung ist wie gewohnt grosszügig und komfortabel. Insgesamt waren schlussendlich eine überschaubar kleine Zahl an Passagieren im Flugzeug. Gemäss Singapore Airlines kann der Flug nur dank der mitgeführten Fracht kostendeckend durchgeführt werden. Fracht sei Dank sitzen wir also in der Business Class und werden mit einem Glas Champagner herzlich willkommen geheissen.

 

 

Der Flug verläuft einwandfrei, wir geniessen den Komfort, das gute Essen und die nette Crew. Das Umsteigen in Singapur verläuft zweckmässig und ohne Aufregung. Transitpassagiere werden in eine designierte Wartezone geführt, wo genügend Sitzgelegenheiten und kleine Stände mit Snacks und Getränken zur Verfügung stehen. Sogar Essen kann bestellt werden. Sobald dann der Weiterflug ansteht, wird man als Gruppe zum entsprechenden Gate geführt. Leider sind aktuell alle Shops und Unterhaltungsmöglichkeiten, welche sonst dem Gast die Wartezeit im Flughafen Changi verkürzen, geschlossen. Nach knapp zwei Stunden Flug erreichen wir dann unser Ziel Phuket. Das Prozedere der Einreise ist gut organisiert. Es muss eine Tracing App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden, alle Papiere werden mehrmals kontrolliert und schon bald steht man vor der Immigration. Alle Angestellten sind äusserst hilfsbereit, motiviert und sichtlich happy, dass endlich wieder Schwung in den Tourismus kommt. Nach gut einer Stunde und nach erfolgtem PCR Test am Flughafen, werden wir vom Hoteltransfer erwartet und ins SAii Laguna Phuket gebracht. Das Erstklasseresort ist eines von vielen Hotels, welches die SHA+ Lizenz für das Sandbox-Programm haben.

Nach dem Check-In im Hotel werden wir informiert, dass wir bis zum Bescheid des negativen Testresultates im Zimmer bleiben müssen. Das kommt uns gerade gelegen, um uns ein paar Stunden Schlaf nach dieser langen Reise zu gönnen. Keine sechs Stunden nach dem Check-In erhalten wir gegen 17 Uhr den Bescheid, dass unsere PCR Tests negativ sind und wir uns nun in ganz Phuket frei bewegen dürfen.

 

 

Die Bang Tao Region, wo sich das SAii Laguna Phuket befindet, ist ein lebhaftes Gebiet mit unzähligen Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Einige Shops sind infolge der Corona Pandemie geschlossen, doch bei weitem nicht so viele, wie wir befürchtet haben. Just am heutigen Abend (Freitag) findet der wöchentliche Nachtmarkt statt. Er wird von vielen Einheimischen und auf Phuket wohnhaften Ausländern besucht und es herrscht eine überaus angenehme, lockere Ferienstimmung. Es wird gegessen und gelacht. Auf einer kleinen Bühne spielt eine lokale Live-Band und an den Ständen herrscht emsiges Treiben. Wie haben wir diese typisch thailändische Stimmung vermisst. Zum Abschluss dieses langen Tages fahren wir nach Patong zum Abendessen. Da werden wir allerdings mit einer Trostlosigkeit konfrontiert, die einen traurig stimmt. Kein gewohnt wuseliger Verkehr, fast leere Strassen, viele geschlossene Geschäfte und Hotels. Der reine Touristenort Patong braucht sichtlich noch ein wenig mehr Zeit, respektive mehr Touristen, dass sich das Öffnen der Shops, Restaurants und Hotels wieder lohnt. Ramon (unser Schweizer Gästebetreuer vor Ort) weiss jedoch genau, was wo geöffnet hat und bringt uns in ein hübsches Restaurant mit einem leckeren BBQ-Buffet. Nach diesem ereignisreichen Tag sind wir freudig gespannt auf die nächsten Tage. Der Einstieg ist auf jeden Fall gelungen.

 

 

Tag 2

Ausgeruht und mit vollem Bauch des leckeren Frühstückbuffets starten wir zu unserer ersten Hotelinspektion. Uns ist wichtig zu sehen, wie die Hotels diese schwierige Zeit überstanden haben, resp. überstehen. Zum Auftakt zeigt uns Ramon «seine» neuen Villen, «Escape Villas by Shambala Grand». Die wunderschönen Villen verfügen über zwei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und einem Swimmingpool im Garten. Die Villen können tage- oder monatsweise gemietet werden.  Alle Villen sind sehr komfortabel, chic eingerichtet und modern ausgestattet. Sogar Fahrräder stehen den Gästen zur Verfügung, um die knapp 2 Kilometer zum Strand zurückzulegen. Man fühlt sich in den gepflegten Villen sofort wohl. Ein Bäckerservice bringt am Morgen frische Brötchen, übrige Einkaufsmöglichkeiten befinden sich um die Ecke. Was will man mehr. Wir sind überzeugt, dass ein solches Produkt gerade in dieser besonderen Zeit sehr gute Chancen im Markt hat. Auch die weiteren besuchten Hotels stimmen uns positiv. Die Anlagen sind gut im Schuss und die Angestellten, vom Gärtner bis zum Manager, strahlen eine unglaubliche Zuversicht aus und freuen sich sehr, dass sich Phuket endlich wieder für den Tourismus öffnet. Alle erwarten in den nächsten Tagen weitere Sandbox-Gäste. Grundsätzlich begegnen wir überall hochmotiviertem, super freundlichem Personal, das sich einfach freut, wieder arbeiten und endlich wieder Gäste bewirten zu können. Nach getaner Arbeit und wohltuender Dusche erkunden wir den Wan Sao Market. Jeden zweiten Samstag reihen sich dort leckere Food- und Non-food Stände aneinander und wir können erneut Kontakte mit Einheimischen knüpfen und die Stimmung geniessen. Nachdem wir viele köstliche thailändische Spezialitäten and den zahlreichen Ständen probierten, beenden wir den Tag bei einem gemütlichen Bierchen an der Strandbar unseres Hotels.

 

 

Tag 3

Der dritte Tag startet erneut sonnig, doch es bilden sich bereits dunkle, uns nicht wohlgesinnte Wolken am Himmel. Doch auch dies gehört zur Regenzeit in Phuket. Zwischendurch ein heftiger Schauer, aber der Spuk ist dann auch schnell wieder vorbei und die angenehmen 28 Grad bleiben den ganzen Tag konstant. Es ist Sonntag und wir nehmen es heute gemütlich. Gegen Mittag treffen wir am Pier des Island Escape by Burasari ein. Eigentlich werden die Gäste mit dem Speedboot ins Resort auf Koh Maphrao gefahren. Doch um die lokale Bevölkerung zu unterstützen, werden aktuell Longtail Boote von Einheimischen gemietet. Dieser Gedanke freut uns natürlich und wir geniessen die 15-minütige Überfahrt. Das Island Escape by Burasari ist eines unserer neuen Erstklasshotels und wir sind uns einig: hier will man einfach für ein paar Tage hin! Wunderbar eingebettet in der Natur kann entweder ein Zimmer oder eine Villa gebucht werden und Familien wie Paare fühlen sich hier wohl. Wieder zurück auf der Insel Phuket möchten wir unbedingt noch in die Stadt Phuket. Zuvor jedoch zeigt uns Ramon den Aussichtspunkt, hoch über Phuket Stadt. Die Region aus der Vogelperspektive zeigt die Vielfalt dieses Gebietes. Städtisch, viel Grün, vorgelagerte Inseln, ein gutes Gemisch. Angekommen in Phuket Old Town schlendern wir die Thalong Street entlang. Die Thalong Street ist bekannt für seine Kolonialbauten und wie es der Zufall so will, ist auch heute hier ein Markt (immer sonntags), was uns willkommen ist. Ein Marktbesuch geht immer. Auch hier, wie übrigens bei allen Märkten zuvor, wird die Temperatur bei Eintritt gemessen. Also alles «safe». Marcel nutzt die Gelegenheit um sich bei einem bekannten Friseur die Haare zu schneiden – ein Erlebnis!

 

 

 

Nach weiteren Hotelinspektionen werden unsere ersten Eindrücke der Tage zuvor bestätigt: Sämtliche besuchte Hotels strahlen eine unglaubliche Zuversicht aus, dass das Sandbox-Programm der Neustart für den Tourismus auf Phuket bedeutet. Nach nur wenigen Tagen des Sandbox-Programmes stellen wir fest, dass es in fast allen Hotels mehr Touristen hat, als noch zu Beginn unserer Reise; das Sandbox-Programm scheint ein Erfolg zu werden! Oftmals stehen den Gästen noch nicht alle Restaurants zur Verfügung was bei einer Auslastung von 10-20 % nachvollziehbar ist. Doch dies beeinträchtigt den Aufenthalt in keiner Weise. Am Ende unserer Hoteltour stoppen wir noch kurz beim «Catch Beach Club» und beim «Lazy Coconut Beach Club». Zwei echt coole Clubs die sehr unterschiedlich sind, genau wie unsere Geschmäcker. Lifestyle pur! Abends erkunden wir die unmittelbare Nachbarschaft unseres Hotels und entdecken zu unserer grossen Freude am Strand einige lokale Restaurants. Erfreulicherweise mit einigen Gästen und wir lassen uns einmal mehr von der thailändischen Küche verzücken.

 

 

Tag 4

Heute stellt uns Ramon sein Auto zur Verfügung. Damit brechen wir in Richtung Süden auf. Südlich von Patong zeigt sich uns ein eher trauriges Bild. Hier und da ein geöffnetes Geschäft oder Restaurant, vereinzelte Garküchen an der Strasse, ansonsten ziemlich ausgestorben. Man merkt, dass hier vor allem der Tourismus die Strassen bevölkert. Thais, die aus anderen Regionen Thailands auf Phuket arbeiteten, gingen zurück in die Provinzen zu ihren Familien. So erstaunt es nicht, dass die Strassen eher leer sind. Wir sind überzeugt, dass sobald mehr Touristen hier hinkommen, auch diesen Orten der Insel innert kürzester Zeit wieder Leben eingehaucht wird. Als Höhepunkt dieses Tages machen wir einen Abstecher zum schönsten View Point der Insel. Nach einem kurzen Dschungelspaziergang öffnet sich uns ein herrlicher Blick über die gesamte Südseite der Insel Phuket, mit all den vorgelagerten Inseln. Ein lohnenswerter Abstecher.

 

 

Tag 5

Zum Sandbox-Programm gehören insgesamt drei PCR-Tests, wenn man mehr als sieben Tage bleibt. Da wir aber schon bald wieder zurück in die Schweiz fliegen, schlagen wir heute gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Unser zweiter PCR-Test dient gleichzeitig auch als PCR-Test für unsere Heimreise (max. 72 Std. vor Abflug). Das Testcenter befindet sich nur ca. 1.5 Kilometer von unserem Hotel entfernt. Es ist eine kleine Klinik, die zum Bangkok Hospital gehört. Wir merken schnell, dass dies der erste Tag ist, wo bei den Touristen der zweite Test gemacht werden muss. Administrativ noch ziemlich unorganisiert wird herumgewuselt und es dauerte dann schlussendlich doch gut 1 Stunde, bis wir mit triefender Nase wieder abziehen dürfen… Die Organisation dieser Tests dürfte sich aber in den nächsten Tagen sicherlich verbessern. Am Nachmittag schnappen wir unsere Badehosen und machen uns auf in den «Dschungel» von Phuket. Phuket hat viele versteckte Schönheiten, eine davon liegt mitten in der Natur. Nach einem kurzen Spaziergang über Stock und Stein hören wir schon von weitem das Rauschen des Wassers. Und schon zeigt er sich uns, der Wasserfall mit einem zum Baden einladenden Becken. Das lassen wir uns nicht entgehen, eine kleine Abkühlung kommt uns gerade wie gerufen. So hat auch die Regenzeit ihr Gutes – denn in der Trockenzeit ist dieser Wasserfall höchstens ein kleines Rinnsal.

 

 

Tag 6

Der Abreisetag! Der Himmel scheint heute wegen unserer bevorstehenden Abreise zu weinen. So regnet es am Morgen in Strömen und uns fällt der Abschied von Phuket ein bisschen leichter. Rechtzeitig zum Frühstück erhalten wir das negative Testresultat, ausgedruckt auf Englisch, wie verlangt. So steht unserer Heimreise nichts mehr im Wege. Das Check-in am Flughafen verläuft reibungslos. Auf dem Flug von Phuket nach Singapur hat es geschätzt 20 Passagiere. Singapore Airlines hebt pünktlich ab, die Crew ist wie gewohnt super freundlich. Auf dem kurzen, rund 1.5 Stunden langen Flug wird uns eine kleine warme Mahlzeit serviert. Unser Fried Rice mundet und anhand Marcels glücklichem Gesicht auch der kleine Kuchen auf dem Tablett. Singapore Airlines verwendet vorbildlich recyclebare Materialien. Auch wird viel Wert auf die Hygiene gelegt. Beim Betreten des Flugzeuges erhält jeder Fluggast eine Tüte mit einer Hygienemaske, einem kleinen Desinfektionsmittel und einem Desinfektionstüchlein. Angekommen in Singapur werden wir wieder im Gänsemarsch in die Wartezone gebracht, wo wir die nächsten Stunden mit Warten verbringen. Auf dem Langstreckenflug kommen wir in den Genuss von Premium Economy Sitzen. Der Aufpreis zur Economy beträgt nur ein paar wenige Hundert Franken. Doch was man dafür kriegt ist das Geld wirklich wert. Breitere Sitze, mehr Beinfreiheit, eigene Armlehnen, und verstellbare Fussstützen machen den langen Flug in der Tat super angenehm.

 

 

Zu den beliebtesten Ausflügen zählen:

HYPE-Boot-Club, täglich von 11:30-18:30h

Das HYPE-Konzept ist ein Beach Club auf See auf einem grossen stilvollen Katamaran mit bequemen Tagesbetten und professioneller Crew. Den Gästen wird eine Auswahl an köstlichem Fingerfood von traditionellem Thai-Food bis hin zu Sushi und Tapas geboten. Eine Bar mit einer umfangreichen Auswahl an edlen Champagnern, Spirituosen und Cocktails steht zur Verfügung. Auf dem Boot sorgt ein DJ für den richtigen Sound. Während der Cruise besucht man «Coral Island» und «Ko Racha Yai» wo man im kristallklaren Wasser schnorcheln und baden kann. Auf der Rückfahrt nach Phuket erlebt man einen romantischen Sonnenuntergang in relaxter Atmosphäre.

 

 

Phang-Nga Bucht mit dem Kayak erkunden

Die Bucht von Phang Nga ist berühmt für ihre unglaublichen Kalksteinformationen und ihre wunderschöne Landschaft. Mit einem komfortablen Boot fahren Sie in der Phang Nga Nationalpark. Frisches Obst, Snacks, Erfrischungsgetränke, Trinkwasser, Kaffee und Tee werden an Bord serviert. Von diesem Boot aus paddeln die Führer mit den Kajaks in die Höhlen bei Panak & Hong Island. Ein Thailändisches Mittagsbuffet wird später an Bord serviert. Die Reise beinhaltet auch eine Vorbeifahrt an der ikonischen James-Bond-Insel mit einem mehrminütigen Fotostopp (kein Besuch der Insel). Entspannen Sie sich, sonnen Sie sich, schwimmen Sie oder paddeln Sie selbst am Strand der Insel Panak entlang.

 

Das Phuket Sandbox Programm in Kürze

Um am Phuket Sandbox-Programm teilnehmen zu können, müssen in der Schweiz wohnhafte Bürger seit mindestens 14 Tagen und seit maximal 1 Jahr vollständig geimpft sein und dürfen die letzten 21 Tage vor Ankunft in Thailand in keinem Risikoland verbracht haben. Mit dem Sandbox-Programm darf man sich ohne Quarantäne 14 Tage in Phuket aufhalten, wobei die ersten sieben Nächte im gleichen Hotel verbracht werden müssen. Der ganze Aufenthalt muss in SHA+ zertifizierten Hotels gebucht werden. Nach diesen 14 Tagen kann man ganz Thailand ohne Einschränkungen bereisen.

Es gelten folgende Einreiseformalitäten (Stand: 9. Juli 2021):

  • Mindestens 6 Monate über Rückreisedatum gültiger Pass. Ohne Visum erhält man einen Aufenthalt bis max. 45 Tage.
  • Certificate of Entry: tourasia holt gegen Gebühr dieses gerne ein. Neben der Flug- und Hotelbestätigung müssen der Ankunftstransfer sowie drei PCR-Tests vor Ort reserviert werden. Weiter wird eine englische Bestätigung über eine Heilungskostenversicherung im Ausland von mind. USD 100’000 benötigt, welche auch Kosten für Quarantäne und Folgen von Covid-19 Erkrankungen deckt. Diese Versicherung ist in der Regel in jeder Zusatzversicherung der Krankenkassen enthalten oder kann bei der eigenen Krankenkasse günstig abgeschlossen werden.
  • Negativer PCR-Test, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde

Nach Ankunft am Ziel gelten folgende Regeln:

  • Es muss die lokale Tracing App auf dem eigenen Smartphone installiert werden. Vor Ort stehen Mitarbeiter des Flughafens zur Verfügung, die einem helfen das App zu installieren.
  • Die Probeentnahme des ersten PCR Tests wird gleich nach Ankunft am Flughafen Phuket vorgenommen. Bis die Bestätigung des negativen Resultats vorliegt, muss man sich im Zimmer des gebuchten Hotels aufhalten. Das Resultat liegt in der Regel nach cirka 6 Stunden vor
  • Der zweite PCR-Test erfolgt nach 5-6 Tagen in einem der zahlreichen Testzentren auf Phuket. Der Test, inklusive Transfer, wird über das gebuchte Hotel organisiert. Das Resultat erhält man vom Hotel.
  • Der dritte PCR-Test erfolgt nach 13 Nächten und wird wiederum vom Hotel organisiert.
  • Im Hotel wird einem täglich die Körpertemperatur gemessen und das Tracing App kontrolliert. Dies geschieht in der Regel beim Frühstück und dauert keine Minute.
  • Es gilt allgemeine Maskenpflicht auf Phuket. Die Menschen halten sich mehrheitlich daran, wobei man am Hotelpool, in den Restaurants am Tisch oder auch bei einem Spaziergang am einsamen Strand keine Masken tragen muss.

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

tourasia Newsletter
regelmässig Aktuelles vom Spezialisten

Persönliche Beratung

Montag bis Freitag, 09:00 – 18:00

Tourasia Roemer AG
Grindelstrasse 5
8304 Wallisellen
privatkunden@tourasia.ch
043 233 30 90

© 2021 tourasia