loader

Goa Reisen - Indien

Berühmt wurde Goa durch die Hippie-Szene, Aussteiger und Auswanderer, die sich hier über Monate niederliessen und dem hektischen Alltag entflohen. Für indische Verhältnisse ist Goa klein, dadurch aber auch bequem und mit limitiertem Zeitbudget gut zu erkunden. Anfang des 16. Jahrhunderts nutzten seefahrende Portugiesen Goa mit seinen natürlichen Häfen und breiten Flüssen als Basis. Die Einflüsse der portugiesischen Kultur sind auch heute noch vielerorts sichtbar und fügen sich harmonisch in den indischen Alltag ein. Gut erhaltene Kirchen und mediterran geprägte Häuser werden Ihnen sofort ins Auge fallen! Das Aktivitäten- und Unterhaltungsprogramm findet in Goa zu Wasser und zu Land statt: Wassersportler dürfen sich über paradiesische Zustände freuen; Urlauber, die auf der Suche nach Souvenirs und lokalem Handwerk sind und beim Stöbern auf Flohmärkten und Bazars Altes, Kurioses und kleine Schätze entdecken wollen, werden in Goa in ihrem jeweiligen Element aufgehen. Auch kulinarisch steht Goa für abwechslungsreiche einheimische, regionale und internationale Köstlichkeiten. Die Spezialitäten umfassen Gerichte aus der portugiesischen, nord- und südindischen, chinesischen, thailändischen und europäischen Küche.

Die wichtigsten Strände im Norden:
Anjuna – ein kleines Dorf 18 km von Panaji, bekannt durch die Vollmond- und Trance­partys und den Flohmarkt, welcher hier jeden Mittwoch abgehalten wird. Steiniger Strand.
Arpora – verdankt seine Bekanntheit vor allem Ingo's Night Bazar, welcher hier während den Wintermonaten jeden Sams­tag stattfindet.
Baga – bildet die Verlängerung des Strandes von Calan­gute. Baga's Nacht­leben ist das ­lebendigste dieser Gegend mit zahlreichen Lokalen, wo regelmässig Livebands auftreten und der grössten Auswahl an Restaurants, vom einfachen Beach Shack über Piz­zerias bis zu gepflegten Cafés. Sport­liche finden hier Para­sailing und Wasserski, nachmittags herrschen oft ideale Wind­ver­hält­­nisse zum Surfen.
Calangute – ist der populärste Strand im Norden, 16 km von Panaji entfernt. Dem unternehmungslustigen Ur­lau­ber ­bietet sich eine Vielzahl an Ausgehmöglichkeiten. Die Shacks ha­ben eine kos­tengünstige Auswahl an Snacks und G­e­trän­ken.
Candolim – Dieser Abschnitt ist weniger belebt und ruhiger als die Strände von Anjuna und Calangute. Sie finden hier zahlreiche Wasser-sportangebote inkl. Parasailing und Wasserski.
Sinquerim – war der erste touristisch erschlossene Strand im Norden, hier begann vor vielen Jahren die Erfolgs­geschichte des Tourismus in Goa. Bei Sinquerim steht das bekannteste portugiesische Küstenfort, das Fort Aguada.

Die wichtigsten Strände im Süden:
Bogmalo – ein etwas abgesonderter Strand mit wenigen Restaurants und Einkauf­s­ständen.
Colva – befindet sich 6 km westlich von Margao, am Strand befinden sich während der Hauptsaison mehrere auf Stelzen gebaute Sea­food Restaurants. Der Colva Strand hat das lebhafteste Nachtleben Süd-Goas, wenn gleich es sich nicht mit den legendären Partys des Nordens ver­gleichen lässt.
Benaulim – liegt 7 km von Margao südlich vom Colva Strand. Im nahe gelegenen Dorf befinden sich ein paar Bars sowie Restaurants mit preiswerten Seafood Ge­richten.
Agonda – ist eine drei Kilometer lange, schöne Bucht mit weissem Sand, ruhig und etwas abgelegen im Süden. 37 km vom Ort Margao entfernt, herrscht an diesem von Palmen und Casuarina Bäumen gesäumten Strand vor allem Ruhe.
Palolem – mit seiner palmengesäumten Bucht gehört ohne Zweifel zu den schönsten Strän-den Goas. Der Strand 40 km südlich von Margao ist ruhig und etwas abgelegen.

 
 

Sicher gut beraten:

043 233 30 90

Montag–Freitag: 09:00–18:00